Lady



Das Leben ist eine Komödie für
den Denkenden und eine

Tragödie für die, welche fühlen.

~ Hippokrates ~

Träumerin...

Zauber.Schloss

Märchen.buch
Brief.tauben
Thron.saal
Laby.rinth

Tausendmorgen Wald

Spiegel.scherben [me...]
Waag.schale
Schloss.garten
---

Ball.saal

Marina
Sasuchen
Mira

Credits

.Design.


That's it.

Ich weiß nicht, wann ich hier das letzte mal geschrieben habe, es ist mir auch egal.

Ich habe es geschafft von meiner Internetsucht abstand zu bekommen, dadurch, dass mein Läppi schrott ging. PC fahre ich selten hoch und den neuen Läppi noch seltener, außer ich brauche wirklich was für die Uni. Oder ich muss jemanden dringend über ICQ/socialNetwork kontaktieren.

Gewicht ist furchtbar, war irgendwann im Herbst/Winter bei 136 gelandet, war mir egal, da ich mit der Uni beschäftigt war, momentan pendel ich irgendwo bei der 132 rum, mal ein kg mehr, mal weniger.

Privat ist die Uni schrecklich, hatte seit Weihnachten keine Pause, aber gleichzeitig unternehme ich mehr mit Freunden. Fühlte mich bis vor ein paar Tagen sehr wohl, obwohl ich so furchtbar unzufrieden mit mir bin. Undiszipliniert, Faul, hässlich und fetter denn je. Das kann man alles irgendwie verdrängen, wenn man Spaß hat und sich gut fühlt.

Vor 2 Wochen ein kleiner Nervenzusammenbruch, habe zu viel Getrunken, meine beste Freundin vollgeheult, sie heulte mit, weil genauso viel getrunken hatte, aber andere und doch sehr ähnliche Probleme hat. Sie ist nun seit einem Jahr mit einem sehr guten Kumpel zusammen, ich gönnen ihnen so ihr Glück, da sie mit sich selbst auch so extrem unzufrieden ist und er ihr hilft mit sich und ihrem Körper zurecht zu kommen.

Seit ein paar Tagen weiß ich, dass meine zweitbeste Freundin auch mit einem sehr guten Kumpel zusammengekommen ist. Und ich gönne es den beiden sehr, habe wohl eine gewisse Aura um mich herum.

Nur ich verbleibe als letzter Single, einsam und fett.

Aber ich lache, grinse, mach meine Scherze und Witze, mache weiter wie immer und merke doch, dass in den paar Tagen sich schon etwas geändert hat. Als hätte er sich nur auch mit mir angefreundet um an sie ranzukommen, kleiner Umweg, aber effektiv. Schließlich habe ich auch noch ein bisschen versucht zu kuppeln, da mir schon vor 2 Monaten irgendwie klar war, dass das passen könnte, als wir alle noch nicht so viel miteinander zu tun hatten. Aber der Schritt von Theorie zur Praxis ist verwirrend.

Komme ich nicht klar, dass ich jetzt einzige Single in dem Freundeskreis bin, oder dass die Freundin nun jemanden hat, der die ganze Beachtung bekommt? Mir ist die letzte Zeit immer häuftiger aufgefallen, wie sehr ich Aufmerksamkeit brauche, Bestätigung, Beachtung. Wahrscheinlich würde das sich ändern, wenn ich einen Partner hätte, der für mich da ist, aber da ich alleine bin, suche ich die Aufmerksamkeit eben in meiner Umgebung.

Meine Befürchtung steigt, dass durch mein Verhalten sich nach und nach die Leute von mir abwenden könnten, mich als anstrengend erachten und sie sich einander zuwenden.

Mein kleines dummes Herz macht die gleichen Fehler wie jedes Frühjahr. Es hofft, darauf, dass irgendetwas sich mal ändert und gleichzeitig wird meine Angst vor Nähe mit jedem Jahr das einsam vergeht größer.

Ich will schreien können und doch schnürrt es mir den Hals zu, also schreibe ich hier, wie ich immer schreibe, wenn ich verwirrt bin, wie ich immer alles hier ablade, da dies der einzige Ort ist, an welchem ich anonym bin, weil es so viel einfacher ist und weniger verfolgbare Spuren hinterlässt.

Und mein Leitspruch fürs Studium muss ich nun wohl auch auf mein Leben anwenden, frei nach einem Rammsteinlied: Weiter, weiter ins Verderben, wir müssen Leben um zu Sterben....

Wann wird meine Spirale abwärts sich mal drehen und ich darf wieder das Licht sehen?

1.5.11 00:25
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen




Gratis bloggen bei
myblog.de